Sprungziele
Seiteninhalt
27.02.2019

Starker Rückgang der Straftaten in Augustdorf

Bürgerzentrum Rosenstraße
Bürgerzentrum Rosenstraße

Niedrigste Kriminalitätsbelastung seit über 15 Jahren

In Augustdorf wurden im Jahr 2018 277 Straftaten registriert. Das waren rd. 100 weniger als im Jahr 2017 (376). Auf 1.000 Einwohner kamen in 2018 2,75 Straftaten. Im Jahr zuvor waren es 3,78. Diese und weitere Zahlen sind dem Jahresbericht 2018 zur Kriminalitätsentwicklung der Kreispolizeibehörde Lippe zu entnehmen.

Der langjährige Vergleich zeigt, dass das Jahr 2018 ein Rekordjahr war – im positiven Sinne. In den Vorjahren war die Zahl der Straftaten stets deutlich höher. Im Jahr 2002 (546) lag sie fast doppelt so hoch wie 2018. Der Mittelwert für die vergangenen 15 Jahre (2004 bis 2018) beträgt 376 Straftaten.

Bei allen Deliktgruppen war der Wert für 2018 niedriger als das 15jährige Mittel – mit einer Ausnahme. Im vergangenen Jahr gab es 33 leichte Körperverletzungen, während der langjährige Mittelwert lediglich 31 beträgt. Starke Rückgänge gab es bei Diebstählen ohne erschwerte Umstände: Hier stehen 34 Taten in 2018 einem langjährigen Mittelwert von 75 und einem Vorjahreswert von 107 gegenüber. Bei den Diebstählen unter erschwerten Umständen wurden 2018 42 Taten registriert. Im Jahr 2017 waren es 55. Das 15jährige Mittel beträgt 57. Darunter fallen auch Fahrraddiebstähle, deren Zahl (8) sich gegenüber dem Vorjahr mehr als halbiert hat. Die Zahl der Wohnungseinbruchsdiebstähle blieb mit 7 Taten auf dem niedrigen Niveau des Vorjahres (6).

Im Vergleich zum Vorjahr ging die Zahl der Sexualdelikte von 7 auf 4 sowie die der Raubdelikte von 2 auf 1, die der Sachbeschädigungen (einschl. Pkw) von 45 auf 39 und die der Vermögens- und Fälschungsdelikte von 41 auf 30 zurück.

Bürgermeister Dr. Andreas J. Wulf freut sich sehr über diese Zahlen: „In Augustdorf leben wir nicht nur gut, sondern auch ziemlich sicher. Die Kriminalität nimmt in Augustdorf nicht zu, sondern ab. Ich danke allen, die dazu einen Beitrag leisten: Der Polizei, dem Ordnungsamt und allen Einwohnern, die darauf bedacht sind, dass in unserer Gemeinde keine Straftaten begangen werden.“

Seite zurück Nach oben