Sprungziele
Seiteninhalt
11.07.2019

Maßnahmen gegen Vandalismus, Vermüllung und Lärm

Realschule
Realschule

Problemzonen auf Schulgeländen werden in den Sommerferien gesperrt 

Aufgrund von Sachbeschädigungen, starker Vermüllung, u.a. mit gefährlichen Glasscherben, und Störungen der Nachtruhe von Anliegern werden an der Grundschule In der Senne und an der Realschule Teile der Schulhöfe über die Sommerferien mit Bauzäunen abgesperrt. Das hat Bürgermeister Dr. Andreas J. Wulf entschieden: „Der Spielplatz und der Verkehrsübungsplatz mit Skaterbahn und Basketballkörben an der Grundschule bleiben während der Ferien frei zugänglich.“ Er bedauert, dass zu diesen Maßnahmen gegriffen werden muss; jedoch hätten die Schäden, die durch außerschulische Nutzungen erzeugt wurden, in der letzten Zeit ein nicht mehr hinnehmbares Maß erreicht. 

An der Grundschule werden vor allem der asphaltierte Schulhof sowie der überdachte Bereich bei den Fahrradständern abgezäunt. An der Realschule ist der nordwestliche Schulhofteil, auf dem sich der überdachte Fahrradunterstand befindet, betroffen. Die Abzäunung ist mit den Schulen abgestimmt worden. 

Parallel überprüft die Verwaltung eine dauerhafte Einzäunung, eine Videoüberwachung und den Erlass einer Schulhofsatzung oder einer Anpassung der ordnungsbehördlichen Verordnung - letzteres, um die Durchgriffsmöglichkeiten des Ordnungsamtes zu verbessern. Eine Videoüberwachung kann nach Auskunft von Datenschutzexperten immer nur das letzte Mittel sein. „Insofern soll mit der Abzäunung von Schulhofteilen über die Sommerferien auch herausgefunden werden, ob Zäune wirksam zur Verhinderung von Sachbeschädigungen beitragen können.“ 

Zugleich bietet der Bürgermeister den Jugendlichen, die nicht wissen, wo sie sich aufhalten sollen, das Gespräch an: „Meldet Euch, dann reden wir darüber“.

Seite zurück Nach oben