Sprungziele
Seiteninhalt

Fördermittel von rd. 15.000 € für die Straßenbeleuchtung in Augustdorf eingeworben

IMG_1899 (2)
IMG_1899 (2)

Die Gemeinde Augustdorf hat einen Zuwendungsbescheid des Bundesumweltministeriums über die Maximalförderung von 14.925,00 EURO bekommen. Zuvor haben der Klimaschutzmanager der Gemeinde Augustdorf Lamine Traoré und Manfred Wagner, verantwortlich für den Tiefbau im Fachbereich Bauen, Planen und Umwelt der Gemeinde Augustdorf, einen Förderantrag zur „Richtlinie zur Förderung von Klimaschutzprojekten in sozialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen“ (kurz: Kommunalrichtlinie) gestellt. Bevor sie den Antrag gestellt haben, wurden diverse Testleuchten auf deren Farbwirkung hin überprüft und Zeitschaltungen und alte Straßenlaternen genau unter die Lupe genommen.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen, denn der Zuwendungsbescheid folgte. Somit kann die Straßenbeleuchtung in Augustdorf bald vollständig auf die neue und energieeffiziente LED-Technik umgestellt werden.

Von der Maßnahme mit Gesamtausgaben in Höhe von rd. 48.000 EURO sind die Waldstraße, die Pivitsheider Straße, der Inselweg und der Lopshorner Weg betroffen. Mit der Ausstattung von insgesamt 142 Straßenlaternen werden in Zukunft rd. 11 Straßenkilometer neu beleuchtet und etwa 43.300 Kilowattstunden Strom eingespart. Beim aktuellen Strompreis sind das schon mehr als 12.000 EURO pro Jahr.

Doch nicht nur Energiekosten werden durch die Maßnahme gesenkt. Über die Lebensdauer betrachtet steht auch die Vermeidung von 512 Tonnen des Treibhausgases Kohlenstoffdioxid in Aussicht. Für das Wohlbefinden der Bürgerinnen und Bürger können zudem Dunkelzonen im öffentlichen Verkehrsraum der Gemeinde Augustdorf reduziert werden. Noch im laufenden Jahr soll die Umsetzung der Maßnahme abgeschlossen sein.

(Bild v.l.n.r. Klimaschutzmanager Lamine Traoré, Bürgermeister Dr. Andreas J. Wulf, Manfred Wagner, Fachbereich Bauen, Planen und Umwelt, Tiefbau).

logo nki bmu
logo nki bmu

Seite zurück Nach oben