Grußwort des Bürgermeisters

 

Sennesperrzeiten

 

Schulzentrum

 

Zukunft-des-Freibades

 

ISEK

 

Schadensmeldung

Vergabe

.

Bufdi der TUSG wird gefördert

11.07.2016

Der Gemeinderat hat am 07.07.2016 mit den Stimmen von SPD, FWG und FDP beschlossen:

 

„Der Rat begrüßt die Anerkennung der TuSG Augustdorf als Einsatzstelle für den Bundesfreiwilligendienst mit Flüchtlingsbezug. Einer Übernahme der monatlichen Kosten für die Einstellung von Frau Janine Montero wird grundsätzlich zugestimmt. Die Aufwendungen für das laufende Haushaltsjahr (September bis Dezember 2016) in Höhe von 800 Euro werden bewilligt. Die in 2017 anfallenden Aufwendungen werden im Rahmen der kommenden Haushaltsberatungen zur Verfügung gestellt.“

 

Der Beschluss beruht auf einem Antrag der Fraktionen von SPD, FWG und FDP vom 20.06.2016.

 

Die CDU-Fraktion nahm an der Abstimmung nicht teil und verließ den Sitzungssaal. Der Bürgermeister enthielt sich.

 

Der Antrag der TUSG wurde dem Ausschuss für Jugend, Sport und Soziales am 09.06.2016 vorgelegt. Der Ausschuss beriet einen Antrag der SPD-Fraktion vom 28.01.2016, mit dem sich der Gemeinderat am 11.02.2016 befasste. Der Fachausschuss beschloss einstimmig: "Die Augustdorfer Vereine mit ihren vielfältigen Angeboten und ehrenamtlichen Engagement können einen wirksamen und wertvollen Beitrag für die Integration für Flüchtlingen in unserer Gemeinde leisten. Dieses ehrenamtliche Engagement gilt es zu unterstützen, zu festigen und auszubauen. Die Verwaltung wird daher beauftragt, die Augustdorfer Vereine darüber zu informieren, dass die Gemeinde Integrationsangebote bzw. Integrationsprojekte für Flüchtlinge unterstützt und hierfür eine finanzielle Förderung in Aussicht stellt. Anträge auf Bezuschussung für Integrationsangebote sind von den Vereinen in einfacher Schriftform bei der Gemeindeverwaltung einzureichen. Die Fachausschüsse beraten und befinden zeitnah über diese Anträge. "

 

Einem Vorschlag der SPD-Fraktion, dem Antrag der TUSG zuzustimmen, entsprach der Ausschuss für Jugend, Sport und Soziales am 09.06.2016 einvernehmlich nicht.

Weitergehende Informationen finden Sie hier.



  • Druckversion dieser Seite
.