Grußwort des Bürgermeisters

 

Sennesperrzeiten

 

Schulzentrum

 

Zukunft-des-Freibades

 

ISEK

 

Schadensmeldung

Vergabe

.

Für Bundeswehr und Senne - gegen einen Nationalpark

04.09.2015

 

senneDer Gemeinderat hat am 27.08.2015 einstimmig einen Antrag der FDP-Fraktion zur Beratung an den Ausschuss für Bau, Planung und Umwelt verwiesen. Die FDP hat beantragt, folgenden Beschluss zu fassen: „Die Zielsetzung, einen Nationalpark im Landesentwicklungsplan (LEP) zu verankern, lehnt der Rat der Gemeinde Augustdorf ab und fordert die Landesregierung auf, entsprechende Hinweise und Formulierungen wieder aus dem LEP-Entwurf zu entfernen.“

 

In der Begründung zum Antrag wird ein ausdrückliches Bekenntnis zum Schutz und Erhalt der wertvollen Sennelandschaft in ihrer derzeitigen Form und zur militärischen Nutzung des Gebiets abgegeben. Beides stehe in einem direkten Zusammenhang. Die Ausweisung eines Nationalparks in der Senne würde die erhaltenswerte Flora und Fauna gefährden, da eine Pflege in bisheriger Form teilweise nicht mehr zulässig wäre. Der Schlüssel zum Erhalt der Sennelandschaft sei die militärische Nutzung. Aus diesen und aus wirtschaftlichen Gründen sei die Erhaltung der militärischen Nutzung der Senne und die Sicherung des Bundeswehrstandortes Augustdorf notwendig. Alle Diskussionen über einen Nationalpark Senne sendeten falsche Signale an das Bundesverteidigungsministerium und seien für die Region kontraproduktiv. Daher solle die Landesregierung sich nicht auf einen Nationalpark festlegen und sich klar für eine fortgesetzte militärische Nutzung der Senne einsetzen.

 

Der Bürgermeister wies in seiner Vorlage auf die Beschlüsse des Rates vom 18.10.2010 und vom 21.07.2011 hin, mit denen ein Nationalpark abgelehnt wurde. Er  führte aus, dass eine parallele Nutzung als Truppenübungsplatz und als Nationalpark von Naturschutzfachleuten abgelehnt und allenfalls übergangsweise toleriert werde.

 

Der Bürgermeister schlug folgende Erweiterung des Beschlusses vor:

 

„Die Beschlüsse des Rates vom 18.10.2010 und vom 21.07.2011 sowie des Ausschusses für Bau, Planung und Umwelt vom 18.02.2014 werden bekräftigt. Die Zielsetzung, einen Nationalpark Senne im Landesentwicklungsplan (LEP) zu verankern, lehnt der Rat der Gemeinde Augustdorf ab und fordert die Landesregierung auf, entsprechende Hinweise und Formulierungen wieder aus dem LEP-Entwurf zu entfernen. Der Rat geht weiterhin davon aus, dass die Senne durch die naturverträgliche militärische Nutzung gut geschützt wird und dass sich eine militärische Nutzung nicht mit einem Nationalpark verträgt.

 

Sollten in Zukunft Flächen aus der militärischen Nutzung fallen, dann sollen diese vorrangig für den Naturschutz, für die Erholung und den naturverträglichen Tourismus genutzt werden. Die notwendigen Unterschutzstellungen und Planungen sollen in der Region, vorrangig durch die Landschaftsplanung, erfolgen. Dabei sind Schutzgebietskategorien zu wählen, die dem Charakter der Senne als historischer Kulturlandschaft entsprechen. Das Land wird aufgefordert, sich auch gegenüber anderen Formen des Schutzes der Senne als dem Nationalpark, der vom Menschen unberührte Naturlandschaften schützen soll, zu öffnen.“

 

Mit dem Antrag und den Beschlussvorschlägen wird sich nun der zuständige Fachausschuss näher befassen.

 

Weitergehende Informationen finden Sie unter:

https://sessionnet.krz.de/augustdorf/bi/vo0050.asp?__kvonr=2691&voselect=1960



  • Druckversion dieser Seite
.