Grußwort des Bürgermeisters

 

Sennesperrzeiten

 

Schulzentrum

 

Zukunft-des-Freibades

 

ISEK

 

Schadensmeldung

Vergabe

.

Erarbeitung eines Entwicklungskonzepts

20.03.2015

 

Rathaus BürgerzentrumGemeinde lädt Einwohner zur Mitarbeit ein

 

Die Gemeinde Augustdorf erarbeitet in den kommenden Monaten ein Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK). Bürgermeister Dr. Andreas J. Wulf lädt die Einwohnerinnen und Einwohner ganz herzlich ein, sich mit Ideen und Vorschlägen zur weiteren Verbesserung der Lebensbedingungen und zur zukünftigen Gestaltung Augustdorfs in die Planung einzubringen.

 

Ein ISEK ist eine notwendige Grundlage für die Förderung von städtebaulichen Projekten und Maßnahmen in Augustdorf durch den Bund und das Land NRW. Das ISEK soll der Gemeinde  finanzielle Mittel für notwendige und wünschenswerte Entwicklungen erschließen. Vorrangig wird dabei auf das Städtebauförderungsprogramm „Kleine Städte und Gemeinden“ abgezielt. Ausführliche Informationen dazu gibt es unter anderem unter dem nachstehenden Link und  auf der Homepage des Bundesministers für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung.

http://www.staedtebaufoerderung.info/StBauF/SharedDocs/Publikationen/StBauF/KleinereStaedte/Programmstrategie.pdf?__blob=publicationFile&v=2

 

Hierbei geht es nicht nur um städtebauliche Projekte, sondern auch um Maßnahmen, die mit vielen Partnern, wie Vereinen, Verbänden, sozialen Trägern, ehrenamtlichen Initiativen, Einzelhändlern oder Gebäudebesitzern gemeinsam ab 2016 umgesetzt werden sollen.

 

Das ISEK kann Vorhaben zur Verbesserung der Gebäude-, Freiraum- und Stadtbildgestaltung, des Wohnens, des Einzelhandels, der Versorgungsfunktionen und der Mobilität umfassen. Es geht nicht nur um rein bauliche Projekte, sondern auch ganz allgemein um die Verbesserung der Versorgungssituation sowie der sozialen und kulturellen Infrastruktur.

 

Die Erarbeitung eines ISEK ist Zukunftsplanung für Augustdorf. In dem Konzept soll festgelegt werden, welche Projekte und Maßnahmen in den nächsten Jahren vorrangig umgesetzt werden sollen. Das ISEK geht somit jeden etwas an. Die anstehenden Herausforderungen können nur gemeinsam mit den Einrichtungen, Vereinen, Verbänden, den engagierten Bürgerinnen und Bürgern sowie privaten Initiativen und Immobilieneigentümern erfolgreich angegangen werden.

 

Die erste öffentliche Planungswerkstatt findet am

 

Mittwoch, 22. April 2015, 19.00 Uhr,

im Bürgerzentrum, Saal Wanzleben (1. Etage)

 

statt. Dazu sind alle Einwohnerinnen und Einwohner herzlich eingeladen.

 

Der Bürgermeister bittet darum, Ideen und Vorschläge zur zukünftigen Entwicklung Augustdorfs möglichst schon im Vorfeld dieser Veranstaltung mitzuteilen, damit diese bereits in der Planungswerkstatt konstruktiv diskutiert werden können. Bitte senden Sie diese postalisch (Pivitsheider Str. 16) oder per E-Mail (info@augustdorf.de ) an die Gemeinde. Oder sprechen Sie direkt Herrn Boenke (TEL 9710-14) oder Herrn Dr. Wulf (TEL 9710-43) an.

 

Ein schönes Beispiel für das Beteiligungsverfahren, das Arbeitsprogramm und die Inhalte eines ISEK ist auf der Internetseite der Gemeinde Senden nachzulesen:

http://www.gemeinde-senden.de/fileadmin/user_upload/dokumente/politik/sitzungskalender/2014-09-11-vortrag-isek.pdf

 

Anlage

Vorläufiges Arbeitsprogramm



  • Druckversion dieser Seite
.