Grußwort des Bürgermeisters

 

Sennesperrzeiten

 

Schulzentrum

 

Zukunft-des-Freibades

 

ISEK

 

Schadensmeldung

Vergabe

.

Haushalt 2015 in den Rat eingebracht

30.01.2015

 

Rathaus BürgerzentrumIn der Sitzung des Gemeinderates vom 29.01.2015 wurde der Haushaltsplanentwurf für das Jahr 2015 eingebracht.

 

Die Gemeinde plant das Jahr 2015 mit einem negativen Ergebnis von rd. 2,1 Mio. €. Die Erträge sollen sich auf ca. 14,2 Mio. €, die Aufwendungen auf rd. 16,4 Mio. € belaufen. Der Fehlbetrag wird der allgemeinen Rücklage entnommen.

mehr über: Haushalt 2015 in den Rat eingebracht

Die Zukunft der Region im Blick

23.01.2015

 

Rathaus BürgerzentrumLEADER-Bewerbung mit Naturtourismus

Altenbeken, Augustdorf, Bad Lippspringe, Blomberg, Horn-Bad Meinberg, Lügde, Schieder-Schwalenberg und Schlangen haben mehr gemeinsam, als man zunächst vermuten könnte. Ihre Stärken wollen die Städte und Gemeinden nutzen und gemeinsam LEADER-Region und damit fit für die Zukunft werden.

mehr über: Die Zukunft der Region im Blick

Termine der stationären Energieberatung in Augustdorf

22.01.2015

 

Rathaus BürgerzentrumAuch im Jahr 2015 steht Ihnen der Energieberater Matthias Ansbach von der Verbraucherzentrale NRW zur Verfügung und beantwortet Ihre Fragen zu Dämmung, Heizungstechnik, Fördermitteln und vielem mehr.

mehr über: Termine der stationären Energieberatung in Augustdorf

Dialog mit Flüchtlingen und Asylbewerbern geplant

30.01.2015

 

Rathaus BürgerzentrumVerwaltung lädt zu Informationsgespräch ein

 

Der Gemeinderat hat am 29.01.2015 einstimmig einem Antrag des Ratsmitgliedes Roger Ritter (FDP) zugestimmt. Die Verwaltung wurde beauftragt, „als ersten Schritt die Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde Augustdorf zu einem Informationsgespräch einzuladen. Ziel ist es, kurzfristig in einen Dialog mit den Flüchtlingen und Asylbewerbern einzutreten.“

mehr über: Dialog mit Flüchtlingen und Asylbewerbern geplant

Rat bringt städtebauliche Zukunftsplanung auf den Weg

30.01.2015

 

Rathaus BürgerzentrumDer Gemeinderat hat am 29.01.2015 einstimmig beschlossen, ein Integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK) aufzustellen. Dieses ist eine Grundlage für die Festlegung einer Fördergebietskulisse und die Umsetzung von Maßnahmen im Rahmen der Städtebauförderung. Bereitgestellt werden auch die notwendigen Planungsmittel für 2015 in Höhe von 20.000 €.

mehr über: Rat bringt städtebauliche Zukunftsplanung auf den Weg

  • Druckversion dieser Seite
.