Grußwort des Bürgermeisters

 

Sennesperrzeiten

 

Schulzentrum

 

Zukunft-des-Freibades

 

ISEK

 

Schadensmeldung

Vergabe

.

Integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept

19.08.2015

 

Rathaus BürgerzentrumIn der Sitzung des Ausschusses für Bau, Planung und Umwelt vom 18.08.2015 lieferte Thomas Fiebig vom Büro Drees & Huesmann einen Zwischenbericht zum Integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzept (ISEK) für Augustdorf. Den Vortrag und alle schon vorher (u.a. in drei Ausschusssitzungen und 2 Workshops) gegebenen Informationen  finden Sie unter www.augustdorf.de. Dort wählen Sie bitte den Button „ISEK“.

 

Mit dem Konzept soll  u.a. die Versorgungsfunktion des Ortszentrums gestärkt werden. Der Wohnstandort Augustdorf soll optimiert, die Freizeitangebote sollen verbessert werden. Wichtige vorgeschlagene Teilprojekte sind:

 

  • die Sanierung der Grundschule ‚In der Senne‘,
  • die Entwicklung eines zentralen Jugendangebots (mit Jugendtreff und großen Außenfläche) in der jetzigen Erich Kästner-Schule,
  • die Bereitstellung von Räumen für Vereine und andere Nutzer,
  • die Entwicklung der Alten Schule zu einem Haus der Bildung mit Lippischem Schulmuseum, Informationszentrum zum Naturschutzgroßprojekt Senne und Ausstellung zum Jagdschloß und Gestüt Lopshorn mit den Senner Pferden,
  • die Erhöhung des Freizeitwertes des Schlingsbruchs und des Spielplatzes Schlesier Straße
  • die Verbesserung, Aufwertung und Vervollständigung der Grünflächen und Wegeverbindungen,
  • die Sicherung der ÖPNV-Versorgung durch eine verstärkte interkommunale Zusammenarbeit,
  • die Stärkung der Funktion des Rathauses als Anlaufstelle für alle öffentlichen Beratungsleistungen,
  • die Einführung eines Leerstandsmanagements,
  • der Ausbau der Radverkehrsinfrastruktur und Angebote und
  • ggfs. die Revitalisierung des Freibadgeländes.

 

Die Kosten werden auf insgesamt 6 Mio. Euro geschätzt, grundsätzlich 70 % Fördergelder vom Land sein sollen. Auf die Gemeinde Augustdorf entfallen 30 % der Kosten (1,7 Mio. Euro). Der Aufwand fällt über mehrere Jahre verteilt an.

 

Die mit Abstand größten Kosten verursacht die energetische Erneuerung und die barrierefreie Umgestaltung der Grundschule In der Senne (3,5 Mio. Euro), davon rd. 2,5 Mio. Landesmittel und ca. 1 Mio. Euro Gemeindeanteil.

 

Der Umbau der Erich Kästner-Schule zum Quartiers- und Jugendtreff soll die Gemeinde 57.000 Euro kosten; Gesamtkosten 200.000 Euro). Für die Gestaltung des Außenbereichs, insbesondere für Kinder und Jugendliche, ist noch einmal die gleiche Summe vorgesehen. Die Umnutzung und Aufwertung der Alten Schule zum Bildungszentrum soll die Gemeinde 90.000 Euro kosten (Gesamtkosten 350.000 Euro). Für die Umfeldgestaltung sind weitere 31.500 Euro (gesamt 105.000 Euro) vorgesehen.

 

Nach dieser vierten Behandlung des ISEK im Ausschuss und nach zwei Workshops wird das ISEK weiter erarbeitet und nach Mitte September mit dem Städtebauministerium abgestimmt. Er ist außerdem mit dem Gemeindehaushalt in Einklang zu bringen. Anschließend kann der endgültige Entwurf politisch beraten werden.



  • Druckversion dieser Seite
.