Grußwort des Bürgermeisters

 

Sennesperrzeiten

 

Schulzentrum

 

Zukunft-des-Freibades

 

ISEK

 

Schadensmeldung

Vergabe

.

Ausgaben der Gemeinde für Kinder und Jugendliche steigen

21.02.2014

 

Rathaus BürgerzentrumDie Gemeinde Augustdorf gibt immer mehr Geld für immer weniger Kinder und Jugendliche aus. Das zeigt eine aktualisierte Auswertung aus dem Aufgabenfeld der Jugendhilfe (siehe Anlage).

 

In Augustdorf lebten zum 31.12.2012 noch 675 Kinder unter sechs Jahren. Das waren 380 (36%) weniger als im Jahr 1993 (1.055). Sechs- bis 18- jährige gab es Ende 2012 1.546. Das waren 572 (27,1%) weniger als 2002 (2.118), dem Jahr mit der größten Zahl an Jugendeinwohnern. Nach den Vorhersagen des Landesbetriebs Information und Technik NRW soll die Zahl der Kinder und Jugendlichen weiter abnehmen.

 

Für die Jugendhilfe in Augustdorf zuständig ist das Jugendamt des Kreises Lippe. Die Gemeinde Augustdorf finanziert dessen Arbeit über die sog. Jugendamtsumlage, die an den Kreis zu entrichten ist. Zusätzlich zahlt Augustdorf direkte Zuschüsse an die fünf Kindertageseinrichtungen und an das Hot Funkenflug. Zudem betreibt die Gemeinde selbst Straßensozialarbeit.

 

Die sog. Transferleistungen, d.h. die Jugendamtsumlage sowie die Zuschüsse an die Kindertageseinrichtungen und an das Hot Funkenflug beliefen sich im Jahr 2013 auf ca. 2,36 Millionen Euro. Im Jahr 2014 werden nach dem aktuellen Stand der Haushaltsplanungen rd. 2,54 Millionen Euro erwartet. Das ist fast eine Million Euro mehr als im Jahr 2001 (1,58 Millionen Euro).

 

Der größte Posten ist die an den Kreis zu entrichtende Jugendamtsumlage. Diese soll sich im Jahr 2014 auf 2,24 Millionen Euro belaufen. Im Jahr 2001 waren das noch ca. 1,26 Millionen Euro. Die massive Steigerung der Jugendamtsumlage begründet einen Teil der Haushaltsnot der Gemeinde Augustdorf.

 

Bezieht man die steigenden Transferleistungen auf die sinkende Zahl von minderjährigen Einwohnern, so ist auch hier mehr als eine Verdopplung festzustellen: Im Jahr 2001 wurden pro Einwohner unter 18 Jahren 519 Euro an Transferleistungen gezahlt. Im Jahr 2013 waren es 1.066 Euro, im Jahr 2014 werden 1.117 Euro geplant.

 

Die Kindertageseinrichtungen wurden im Jahr 2013 von der Gemeinde mit 251.543 Euro bezuschusst, das Hot  Funkenflug mit 50.287 Euro.

 

Für die eigene Straßensozialarbeit verzeichnete die Gemeinde in den vergangenen Jahren einen Fehlbetrag von rd. 20.800 bis 38.500 Euro im Jahr. Der gesamte Fehlbetrag für die Jugendarbeit und die Straßensozialarbeit belief sich in 2012 und 2013 auf ca. 90.000 Euro. Zwischen 2009 und 2011 war die Summe deutlich niedriger, im Jahr 2008 (104.729 Euro) erheblich höher. Ca. 55 bis 75% des Fehlbetrages der Gemeinde belief sich auf die Unterstützung des Hot Funkenflugs.

 

Betrachtet man sämtliche Aufwendungen der Gemeinde für die Jugendhilfe, so wuchs der Fehlbetrag von 1,74 Millionen Euro im Jahr 2008 auf 2,40 Millionen Euro im Jahr 2013. Die Zahl der Einwohner unter 18 Jahren sank im gleichen Zeitraum von 2.550 auf 2.221 Euro. Der Fehlbetrag je Kind und Jugendlichem erhöhte sich von 681 Euro auf 1.079 Euro (plus 58,4%).

 

Nicht berücksichtigt bei dieser Berechnung sind die Aufwendungen für die Schulen, die Spielplätze, die von Kindern und Jugendlichen genutzten Sporteinrichtungen sowie das Freibad.

 

Anlagen

006 365 001 TagEinr f Kinder VorlErg 2013 b

006 365 001 TagEinr f Kinder VorlErg 2013 b (3)

Jugendhilfe in Augustdorf 2013 Teil I Ö 2014-02-20



  • Druckversion dieser Seite
.