Grußwort des Bürgermeisters

 

Sennesperrzeiten

 

Schulzentrum

 

Zukunft-des-Freibades

 

ISEK

 

Schadensmeldung

Vergabe

.

Weitere Kennzahlen für 2012 liegen vor

12.09.2013

 

Rathaus BürgerzentrumDie Gemeindeverwaltung hat weitere Kennzahlen für das Jahr 2012 errechnet (sh. Mitteilungen vom 23.08.2013).

 

Hier sind einige Ergebnisse:

 

Melde- und Personenstandswesen

 

Im Jahr 2012 gab es ca. 50 % mehr Eheschließungen als im Jahr zuvor. Der Bund fürs Leben wurde 61 Mal beurkundet. In 2011 waren es nur 41 Hochzeiten, in den drei Jahren zuvor jeweils etwa 50.

 

Auch die Zahl der beurkundeten Sterbefälle lag in 2012 mit 44 etwas höher als in den Vorjahren.

 

Brand- und Katastrophenschutz

 

Für die Bereitstellung der Freiwilligen Feuerwehr Augustdorf verzeichnete die Gemeinde im Jahr 2012 ein negatives Jahresergebnis von rd. 160.000 Euro. Dabei ist zu berücksichtigen, dass für die 51 aktiven ehrenamtlichen Feuerwehrleute kaum Personalaufwendungen anfallen. Müsste die Gemeinde den Brandschutz mit hauptamtlichen Mitarbeitern gewährleisten, wäre der Aufwand um ein Vielfaches höher.

 

Die aktiven Feuerwehrleute leisteten fast 7.100 Dienst- und Übungsstunden. Sie hatte 34 Einsätze mit insgesamt 316 Einsatzstunden. Jeder Einsatz kostete durchschnittlich 4.650 Euro, jede Einsatzstunde 500 Euro. Auch bei diesen Zahlen wird der zeitliche Aufwand der Feuerwehrleute nicht berücksichtigt.

 

Volkshochschule

 

Die Gemeinde Augustdorf betreibt gemeinsam mit den Nachbarn Oerlinghausen, Leopoldshöhe und Lage die Volkshochschule Lippe-West. An diese zahlte sie im Jahr 2012 einen Umlagebeitrag von ca. 9.440 Euro. Das entspricht rd. 1 Euro je Einwohner der Sennegemeinde. Im Vergleich zu den Vorjahren sank der Zuschuss der Gemeinde Augustdorf an die VHS.

 

51 Kurse hat die VHS im letzten Jahr in Augustdorf angeboten. Das waren weniger als in den Jahren zuvor. 40 Kurse mit 457 Unterrichtsstunden wurden tatsächlich durchgeführt - mehr als in den Vorjahren. Auch die Zahl der Teilnehmer war mit 325 in 2012 leicht höher als in 2011, jedoch deutlich geringer als in den Jahren 2008 bis 2010, in denen mehr als 400 Teilnehmer verzeichnet wurden.

 

Mit 325 Teilnehmern haben ca. 3 % der 9.598 Augustdorfer die Angebote der VHS genutzt.

 

Gemeindebücherei

 

Die Gemeindebücherei war im Jahr 2012 588 Stunden geöffnet. 541 Personen liehen sich Medien aus. Das waren 5,6 % der Einwohner der Gemeinde. Im Jahr 2011 waren es 678 Entleiher (7,1 % der Einwohner).

 

Insgesamt wurden 4.519 Büchereibesuche registriert. Mit 8.677 Printmedien ist der Bestand gegenüber den Vorjahren deutlich angestiegen. Erheblich zugenommen hat die Zahl der Entleihungen der Printmedien und der Non-Book-Medien. Die Entleihquote der Printmedien stieg auf 159 %, die bei den Non-Book-Medien auf 242 %. Das bedeutet: Weniger Entleiher nutzen die Bücherei intensiver.

 

Das negative Jahresergebnis belief sich 2012 mit 18.650 Euro auf dem Niveau der Vorjahre. Bezogen auf die Zahl der Einwohner Augustdorfs entspricht das einem jährlichen Zuschuss von rd. 2 Euro je Einwohner.

 

Asyl

 

Die Gemeinde betreibt ein Asylbewerberheim. Im Jahr 2012 verzeichnete sie ein negatives Jahresergebnis von 58.000 Euro. Bei 24 Leistungsempfängern entspricht das einem Ergebnis von Minus 2.420 Euro je Leistungsempfänger.

 

Die Zahlen bewegten sich in dem üblichen Rahmen. Im Jahr 2011 wandte die Gemeinde rd. 68.000 Euro für 21 Leistungsempfänger auf. Allerdings lag der Jahresfehlbetrag 2008 und 2009 noch bei 35.300 bzw. 36.000 Euro, und das bei einer vergleichbaren Zahl von Leistungsempfängern. Inzwischen sind die Transferleistungen an das Niveau des ALG II angepasst worden.

 

Die Kennzahlen sind im Internet unter www.augustdorf.de, Bürgerservice – Rat – Verwaltung, Haushalt der Gemeinde, veröffentlicht.



  • Druckversion dieser Seite
.