Grußwort des Bürgermeisters

 

Sennesperrzeiten

 

Schulzentrum

 

Zukunft-des-Freibades

 

ISEK

 

Schadensmeldung

Vergabe

.

Raumkonzept für die Schulen

09.10.2013

 

Rathaus BürgerzentrumDie Grundschulen sollen in ihren jetzigen Gebäuden verbleiben. Auch die Realschule soll weiterhin das Gebäude an der Akazienstraße nutzen und zusätzlich weitere Gebäudeteile der Erich Kästner-Schule übernehmen, wenn diese von der Hauptschule nicht mehr benötigt werden. Der östliche Teil des Gebäudes der Erich Kästner-Schule wird zukünftig nicht mehr für schulische Zwecke benötigt. Hier könnte ein Jugend- und Kulturzentrum entstehen. Hier könnte die offene Kinder- und Jugendarbeit neu aufgestellt werden. Außerdem könnten Räume für die Bücherei, für Vereine o. ä. genutzt werden. Das beschloss der Ausschuss für Jugend, Sport und Soziales in seiner Sitzung vom 08.10.2013 einstimmig. Abschließend muss nun noch der Rat in seiner Sitzung am 17.10.2013 entscheiden.

 

Das Raumkonzept wurde erstellt, weil die Schülerzahlen abnehmen. Mit dem Haushaltssicherungskonzept 2010 hatte der Gemeinderat einstimmig das Ziel festgelegt, das nicht mehr benötigte Schulgebäude oder Räume aus der Nutzung genommen oder für andere Zwecke zur Verfügung gestellt werden sollen. Auch sollte geprüft werden, ob die Gemeinde als Schulträger auf Dauer zwei selbständige Grundschulen betreiben muss. Die notwendigen Grundlagen für diesbezügliche Entscheidungen sollte der Schulentwicklungsplan liefern.

 

Dieser bestätigte, dass die Schülerzahlen in Augustdorf abnehmen und daher auch Räume übrig sind. Die Hauptschule war auslaufend aufzulösen, für eine Sekundarschule als Ersatz reichten nach Aussagen des Schulentwicklungsplaners die Schülerzahlen nicht aus.

 

Auch die Gemeindeprüfungsanstalt hatte im letzten Jahr festgestellt, dass nicht mehr alle Schulgebäude benötigt werden. Sie vertrat die Auffassung, dass ein ganzes Gebäude aus der schulischen Nutzung genommen werden könnte.

 

Die Gemeindeverwaltung hat daraufhin insgesamt fünf Varianten erarbeitet und bewertet. Eine der Varianten beinhaltete die Zusammenlegung der beiden Grundschulen am Standort Schlingweg. Andere Varianten sahen vor, dass die Grundschule Auf der Insel in das Kleine Schulzentrum umzieht. Sie hätte sich dieses dann mit der Realschule geteilt. Dadurch wäre das Schulgebäude an der Stadionstraße übrig gewesen. Nach einer weiteren Variante wäre die Realschule in die Räumlichkeiten der Hauptschule umgezogen. Dann wäre das Gebäude der Realschule frei geworden. In all diesen Fällen wären erhebliche Investitionen erforderlich geworden.

 

Betrachtet wurden auch die zukünftigen Entwicklungsmöglichkeiten der Schulen sowie die Länge der Schulwege - insbesondere für die Grundschüler. Trotz abnehmender Schülerzahlen wächst der Raumbedarf der Schulen, weil die Betreuungsangebote an Schulen ausgebaut und weil mehr Schüler mit besonderem Förderbedarf an den Regelschulen unterrichtet werden (sog. Inklusion).

 

Der Bürgermeister empfahl dem Ausschuss, die beiden Grundschulstandorte zu erhalten und der Realschule die Ausdehnung in die Erich Kästner-Schule zu ermöglichen. Der Ausschuss folgte dieser Empfehlung. "Mit der beschlossenen Variante haben die Grundschulkinder weiterhin kurze Wege zu ihren Schulen. Im Kleinen Schulzentrum kann sich die Realschule entfalten. Zudem können wir den Bedürfnissen der Eltern und Schüler entsprechen, wenn diese sich verändern", freut sich Dr. Andres J. Wulf über den Beschluss des Ausschusses.

 

Mit der Entscheidung sei auch der Weg bereitet für einen Umzug des Jugendtreffs. Dr. Wulf: "Die Jugendarbeit kann nun dorthin gehen, wo sich viele Jugendliche in ihrer Freizeit treffen. Für die Alte Schule ergeben sich neue Entwicklungsperspektiven. Das Gebäude liegt am Europaradweg R1 und am Senneradweg. Hier kommen viele Menschen vorbei. Es drängt sich geradezu auf, an dieser Stelle unsere Gemeinde zu präsentieren."

 

Dazu liegt ein Antrag der CDU-Fraktion für die nächste Ratssitzung vor: Die Verwaltung soll Möglichkeiten für eine Folgenutzung der Alten Schule erarbeiten. Sie soll dazu auch Gespräche mit dem Heimatverein führen.

 

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Internet unter www.augustdorf.de, Bürgerservice – Rat – Verwaltung, Rat und Ausschüsse.



  • Druckversion dieser Seite
.