Grußwort des Bürgermeisters

 

Sennesperrzeiten

 

Schulzentrum

 

Zukunft-des-Freibades

 

ISEK

 

Schadensmeldung

Vergabe

.

Viele Junge, wenig Alte

03.04.2013

 

Rathaus BürgerzentrumIn keiner anderen Kommune Nordrhein-Westfalens gibt es einen höheren Anteil unter 18-Jähriger als in Augustdorf. Nur Schöppingen hat einen niedrigeren Anteil von Einwohnern, die mindestens 65 Jahre alt sind. Das teilte der Landesbetrieb Information und Technik NRW (www.it.nrw.de ) mit (Pressemitteilung 72/13 vom 03. April 2013).

 

2.251 Einwohner der Sennegemeinde waren am 31.12.11 jünger als 18 Jahre. Das ent­spricht einem Anteil von 23,6 % an der gesamten Bevölkerung. Einen vergleichbar hohen Anteil junger Menschen gab es im gesamten Kreis Lippe (23,3 %) und in ganz NRW (23 %) im Jahr 1980.

 

Allerdings ist der Anteil unter 18-Jähriger auch in Augustdorf gesunkenverzeichnete Augustdorf dann wieder 27,7 %. Allerdings war die absolute Zahl unter 18-Jähriger aufgrund des enormen Bevölkerungswachstums erheblich größer als 30 Jahre zuvor (2.714 in 2005, 1.856 in 1976).

 

Die insgesamt 1.395 Einwohner die mindestens 65 Jahre alt sind entsprechen einem Anteil von 14,6 %. Nur in Schöppingen ist die Zahl kleiner (12,1 %). Zum Vergleich: In gesamt Lippe sind 21,6 % der Einwohner mindestens 65 Jahre alt, im Regierungsbezirk Detmold 20,1 % und in ganz NRW 20,3 %.

 

Bemerkenswert ist, dass der Anteil der 65- bis 80-Jährigen in Augustdorf seit 2005 gleichbleibend bei 10,9% liegt. Dieser Wert wurde auch im Jahr 1976 erreicht. Er sank dann bis 1990 auf 6,9 % ab. Danach stieg der Wert wieder an.

Bei den 65- bis unter 80-Jährigen hat keine Stadt oder Gemeinde in NRW einen niedrigeren Anteil als den von 10,9 %.

 

Betrachtet man die absoluten Zahlen, so werden die 65- bis 80-Jährigen in Augustdorf weniger. 2005 gab es 1.069 Angehörige dieser Altersgruppe, 2010 1.049 und 2011 1.038. Verglichen mit dem Jahr 1990 (585) ist die Zahl jedoch erheblich angestiegen.

 

Bei den mindestens 80-Jährigen ist seit 1990 ein kontinuierlicher Anstieg sowohl der absoluten als auch der relativen Werte zu verzeichnen. 1990 waren nur 176 Augustdorferinnen und Augustdorfer mindestens 80 Jahre alt (2,1 %). Im Jahr 2005 waren es schon 260 (2,7 %) und in 2011 357 (3,7 %).

 

Im interkommunalen Vergleich ist auch der Wert von 3,7 % noch verhältnismäßig niedrig: In ganz Lippe waren 2011 6,2 % der Einwohner mindestens 80 Jahre alt, in Ostwestfalen-Lippe 5,7 % und in ganz NRW 5,4 %.

 

In Ostwestfalen-Lippe hat Augustdorf den niedrigsten Anteil von mindestens 80 Jahre alten Einwohnern. In ganz NRW haben nur vier Kommunen geringfügig niedrigere Werte (Heek, Schöppingen, Gescher und Laer).

 

Bürgermeister Dr. Andreas J. Wulf freut sich über die Zahlen: "Unsere junge Bevölkerung ist ein großes Geschenk, mit dem wir hoffnungsvoll in die Zukunft blicken können. Die meisten anderen Städten und Gemeinden wären glücklich, wenn sie unsere Altersstruktur hätten. Eine vergleichbare Verteilung der Altersgruppen gab es in vielen Kommunen zuletzt vor 30 Jahren." Dennoch bleibe auch Augustdorf vom demographischen Wandel nicht verschont und müsse die damit verbundenen Herausforderungen angehen.



  • Druckversion dieser Seite
.