Grußwort des Bürgermeisters

 

Sennesperrzeiten

 

Schulzentrum

 

Zukunft-des-Freibades

 

ISEK

 

Schadensmeldung

Vergabe

.

Bürgermeister: Schneider sagt Unwahrheit

20.02.2012

 

Rathaus BürgerzentrumZu einer Veröffentlichung der SPD-Fraktion vom 16.02.2012 nimmt Bürgermeister Dr. Andreas J. Wulf wie folgt Stellung:

„Ich bin geneigt, die Ausführungen des Herr Schneider als einen Beitrag zur Karnevalszeit anzusehen - wären Sie nicht so boshaft“, kommentiert der Bürgermeister die Ausführungen des SPD-Fraktionsvorsitzenden.

Schneider hatte Dr. Wulf in der letzten Ratssitzung ohne Vorankündigung nach Details zu den 102 Unternehmen, die sich nach einer Statistik von IT.NRW im Jahr 2010 in Augustdorf neu angemeldet haben, gefragt. Der Bürgermeister sollte aus dem Stehgreif u.a. sagen, welchen Wirtschaftszweigen diese 102 Unternehmen angehören, wo sie ansässig sind, wie viele Arbeitsplätze sie geschaffen haben und wie viel Gewerbesteuer sie bezahlen.

„Ich fühle mich ja sehr geehrt, dass Herr Schneider so eine hohe Meinung von mir hat und glaubt, ich hätte diese Daten alle im Kopf“, kommentiert der Bürgermeister die Erwartung von Schneider: „Dass Herr Schneider  aufgrund dieser unrealistischen Erwartung enttäuscht ist, berechtigt ihn aber nicht zu seiner maßlosen Attacke.“
Nicht hinnehmbar seien die unwahren Behauptungen Schneiders: Es ist nicht richtig, dass der Bürgermeister gesagt habe, er werde die erbetenen Daten nur mit einem Ratsauftrag ermitteln. Vielmehr hat Dr. Wulf wiederholt betont, dass er die Daten – soweit überhaupt möglich – recherchieren werde, sobald er dafür Zeit finde. Im Moment gebe es viele krankheitsbedingte Personalausfälle und einen hohen Arbeitsanfall. Daher sei auch der Vorwurf der Gleichgültigkeit unzutreffend.

Unrichtig ist auch die Behauptung, dass die Beschäftigtenzahl in Augustdorf seit dem Jahr 2000 kontinuierlich sinkt. Vom 30.06.2010 auf den 30.06.2011 ist die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Augustdorf um 183 gestiegen. Auch vor dem Jahr 2010 gab es keinen kontinuierlichen Rückgang, sondern ein Auf-und-Ab (s. Tab. unten). Nach den vorliegenden Zahlen war nur 2007 ein noch besseres Jahr als 2011.

„Statt die positiven Meldungen aus Augustdorf für persönliche Angriffe zu nutzen, sollte sich Herr Schneider lieber mit den Menschen, die wieder Arbeit gefunden haben, und ihren Familien freuen,“ ermuntert der Bürgermeister den SPD-Fraktionsvorsitzenden zu einer positiven Sicht der Dinge: „Die Gemeinde Augustdorf schlecht zu reden ist nicht akzeptabel.“

Ob Beitrag zur Karnevalszeit oder nicht: „Ich erwarte von Herrn Schneider, dass er spätestens am Aschermittwoch wieder mehr Ernsthaftigkeit an den Tag legt“, sagt Dr. Wulf abschließend: „Solcherart unsachliche und ausschließlich destruktive Beiträge bringen Augustdorf kein Stück voran.“
Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigen (sB) in Augustdorf (Angaben von IT.NRW; Stichtag 30.06.)

JahrsBJahr
sB
19952.0912005   
2.006
19992.025
2006   
1.989
20002.126
2007   
2.025
20022.1192010   
1.986
2003
2.0792011   
2.169


  • Druckversion dieser Seite
.