Grußwort des Bürgermeisters

 

Sennesperrzeiten

 

Schulzentrum

 

Zukunft-des-Freibades

 

ISEK

 

Schadensmeldung

Vergabe

.

Kriminalität in Augustdorf weiter rückläufig

27.04.2011

 

Kreispolizeibehörde informiert den Augustdorfer Präventionsrat

Die Zahl der Straftaten ist in Augustdorf im Jahr 2010 auf insgesamt 372 ge­sunken. Im Vorjahr lag die Zahl bei 399, im Jahr 2008 sogar bei 497. Das berichtete Kriminalhauptkommissar Klaus Becker den Mitgliedern des Präventionsrates am 11. April 2011.

 

Besonders positiv ist, dass Wohnungseinbrüche seit vielen Jahren tenden­ziell deutlich rückläufig sind. In 2010 gab es in Augustdorf nur 5 versuchte und vollzogene Einbruchsdiebstähle. In den Jahren 2002 bis 2004 waren das noch etwa dreimal so viele. Auch die Verstöße gegen strafrechtliche Nebengesetze, wie z. B. gegen das Betäubungsmittelgesetz, sind von der Tendenz her deutlich rückläufig.

 

Bei anderen Deliktgruppen, wie den Raubdelikten oder den Körperverlet­zungen, schwankt die Zahl der Straftaten seit Jahren in einem bestimmten Rahmen.


 

Fast die Hälfte aller Täter (46,5 %) waren unter 21 Jahre. Im lippischen Vergleich liegt die Jugendkriminalität in Augustdorf auf einem recht hohen Niveau. Allerdings ist sie im Jahr 2010 gegenüber dem Vorjahr um 16,5 % zurückgegangen.

 

In der Sitzung wurde darauf hingewiesen, wie wichtig es ist, dass Straftaten und Ordnungswidrigkeiten bei der Polizei gemeldet werden. Zwar könne nicht bei jeder Ordnungswidrigkeit unverzüglich ein Streifenwagen nach Augustdorf geschickt werden. Das gelte vor allem an Wochenenden, an denen die Personaldecke der Kreispolizeibehörde relativ gering ist. Die Personalausstattung der Kreispolizeibehörde richtet sich je­doch nach den gemeldeten Straftaten und Ordnungswidrigkeiten. Wenn Bürger auf die Meldung verzichten, dann tragen sie dazu bei, dass der Personalbestand der Polizei in Lippe weiter abnimmt.



  • Druckversion dieser Seite
.