Grußwort des Bürgermeisters

 

Sennesperrzeiten

 

Schulzentrum

 

Zukunft-des-Freibades

 

ISEK

 

Schadensmeldung

Vergabe

.

Kosten der Sportstätten in Augustdorf

01.12.2010

 

Zuschussbedarf von 172 Euro je Nutzer im Jahr 2009

Die Gemeinde Augustdorf betreibt vier Sporthallen, zwei Sportplätze mit Flutlichtanlagen (Heide-Sportplatz und Schlingsbruch), ein weiteres Rasenspielfeld, vier Tennisplätze und zwei Sporthäuser. Für diese entstand im Jahr 2009 ein negatives Ergebnis von rd. 429.100 Euro. Im Jahr 2008 lag der Fehlbetrag bei 426.650 Euro.

 

Bezieht man dieses Ergebnis auf die Einwohnerzahl, betrug das negative Ergebnis im Jahr 2009 rd. 45 Euro je Einwohner. Im Jahr 2008 war es etwa 1 Euro weniger.

 

Nutzer der Sportstätten sind vor allem die Schulen und ein Teil der Augustdorfer Sportvereine. Diese hatten 2009 1.255 Mitglieder, im Jahr 2008 1.557. Die Schülerzahlen beliefen sich in diesen Jahren auf 1.241 und 1.300 Schüler. Insgesamt nutzten die Sportstätten im Jahr 2009 2.496 Personen, im Jahr 2008 2.857. Bezieht man das negative Ergebnis auf die Zahl der Nutzer, dann ergab sich im Jahr 2009 ein Fehlbetrag von rd. 172 Euro je Nutzer und im Jahr 2008 von rd. 150 Euro je Nutzer.

 

Dabei ist zu berücksichtigen, dass nicht alle Sportvereinsmitglieder auch aktive Sportler sind. Der Zuschussbedarf je aktivem Sportler ist demnach noch höher. Auf der anderen Seite gibt es aber auch weitere Nutzer, wie die Handballspielgemeinschaft Augustdorf/Hövelhof, die die Sporthallen nutzen, aber über ihre Mitgliederzahl nicht in die obige Rechnung eingeflossen sind.

 

Die Sportvereine beteiligen sich seit einigen Jahren an den Kosten der Sportstätten. Sie übernehmen einen Teil der Bewirtschaftungskosten der Sporthäuser und entrichten für die Sporthallennutzung Entgelte, jedoch nur im Bereich des Erwachsenensports. Im Jahr 2009 beliefen sich die an die Gemeinde gezahlten Beiträge der Sportler auf insgesamt 6.595 Euro, im Jahr 2008 auf 3.640 Euro. Das waren pro Vereinsmitglied (nur Sporthallen nutzende Vereine) 5,55 Euro im Jahr 2009 und 2,38 Euro im Jahr 2008.

 

Jeder Sportler, der - rein rechnerisch - diesen Betrag entrichtet, um Sportstätten nutzen zu können, bekommt noch einmal 172 bzw. 150 Euro aus Steuermitteln dazu. In Augustdorf waren im Jahr 2009 19,9 % der Einwohner in Sportvereinen organisiert. Im Jahr 2008 waren das 22,0 %. Das bedeutet mindestens 80 % Augustdorfer gehören keinem Sportverein an. Die tatsächliche Zahl dürfte noch höher sein, weil es Personen gibt, die mehreren Sportvereinen angehören und die daher als Vereinsmitglieder mehrfach erfasst werden. In keiner anderen lippischen Kommune sind so wenige Einwohner an Sportvereine gebunden, wie in Augustdorf.

 

Die Sporthallen haben eine bespielbare Fläche von 3.056 qm, die Sportplätze von 24.300 qm. Je Einwohner standen in Augustdorf 2009 2,85 qm Sportfläche zur Verfügung. Im Jahr 2008 waren es noch 2,81 qm. Geht die Einwohnerzahl weiter zurück, dann wächst auch die für jeden Einwohner zur Verfügung stehende Sportfläche. Für jeden Nutzer (Schüler und Mitglieder von Sportvereinen, die die Sportstätten nutzen) standen 2009 9,74 qm und 2008 8,51 qm zur Verfügung.



  • Druckversion dieser Seite
.