Grußwort des Bürgermeisters

 

Sennesperrzeiten

 

Schulzentrum

 

Zukunft-des-Freibades

 

ISEK

 

Schadensmeldung

Vergabe

.

Energiesparen in Schulen und Sporthallen

08.12.2010

 

Eine Erfolgsgeschichte macht Pause

Die Sporthallen am Inselweg erscheinen in neuem, wärmendem Gewand. Bezahlt wird diese gedämmte Vorhangfassade mit Mitteln aus dem Konjunkturpaket II, um dauerhaft und nachhaltig Energie einzusparen. Dazu kommen neue Fenster und Türen und im Inneren werden Änderungen an der Beleuchtung und Heizung vorgenommen.

 

Insofern ändern sich auch im laufenden Betrieb die Verbräuche und Energiekosten. Da sich die damit einhergehenden witterungsbereinigten Energieeinsparungen erst in den nächsten 1 bis 2 Jahre sicher ablesen lassen, wird der seit dem 1. Januar 2009 laufende Vertrag mit einem Energiebüro zunächst ausgesetzt. Dieses soll die Hallennutzer zur Reduzierung der Betriebskosten anleiten. Auf Grund der baulichen Veränderungen lässt sich nämlich nicht mehr eindeutig zuordnen, ob die Reduzierung der Energien bzw. wie viel Kostenersparnis auf ein geändertes Nutzerverhalten oder rein  auf die Energiesparmaßnahmen zurückzuführen ist.

 

Mit dem Energiebüro haben die Augustdorfer Schulen und Hausmeister in der Vergangenheit schon von 2000 bis Ende 2007 erfolgreich zusammen gearbeitet. Schüler, Lehrer und Hausmeister wurden für das Thema Energiesparen gewonnen und sensibilisiert. Durch den sparsameren Umgang mit Strom, Wasser und Heizenergie konnte die Gemeinde Augustdorf als Schulträger jährlich mehrere Tausend Euro an Energiekosten einsparen.

 

Davon hat allerdings nicht nur der Kämmerer profitiert, sondern ein Teil dieser Einsparungen floss auch an die Akteure in den Schulen als Erfolgsprämie zurück. Ein weiterer Teil wurde auf Vorschlag der Schulvertretung und der Hausmeister in kleinere Energiesparmaßnahmen, wie zum Beispiel Energiesparlampen und Bewegungsmelder, investiert.

 

2008 haben sich dann die Schulen und die Gemeinde darauf verständigt, ohne externe Begleitung das Projekt „Energiesparen macht Schule“ eigenständig fortzusetzen.

 

Es wurden Vereinbarungen abgeschlossen, wonach die Schulen sich dem Thema Energiesparen in Energiespar-Arbeitsgemeinschaften weiter im Unterricht und in der Praxis widmen wollten. Diese Arbeitsgemeinschaften sind jedoch bisher nicht so recht aktiv geworden und es wurden auch keine neuen Einsparvorschläge erarbeitet.

 

Insofern hat der Ausschuss für Bau, Planung und Umwelt am 2. Dezember 2010 dem Vorschlag der Verwaltung einstimmig zugestimmt, die Vereinbarungen mit den Schulen aufzukündigen.

 

Da sich auch schon in den Vorjahren gezeigt hat, dass die wichtigsten Akteure in diesem Energieeinsparmodell die Hausmeister waren, sollten zukünftig nur diese auch dafür noch weiter im Rahmen der tarifvertraglich möglichen leistungsorientierten Bezahlung zum dauerhaften Energiesparen angehalten werden.



  • Druckversion dieser Seite
.