Grußwort des Bürgermeisters

 

Sennesperrzeiten

 

Schulzentrum

 

Zukunft-des-Freibades

 

ISEK

 

Schadensmeldung

Vergabe

.

Fußweg auf der Nordseite der Waldstraße

14.09.2009 

 

An der Nordseite der Waldstraße (L 758) befindet sich zwischen dem Kohlenweg und der Zufahrt zur Kläranlage sowie zwischen dem Senneweg und dem Hermann-Löns-Weg ein provisorischer Fußweg. Diesen Gehweg hat die Gemeinde Augustdorf in den Jahren 1965 und 1966 angelegt. Damit reagierte die Gemeinde auf mehrere tragische Verkehrsunfälle, die sich bei der Überquerung der Waldstraße durch Schulkinder ereignet hatten. Seitdem Schulbusse eingesetzt werden und Fußgängerampeln eingerichtet wurden, hat die Bedeutung des Gehweges erheblich nachgelassen. Inzwischen ist der Gehweg teilweise von Gras überwuchert.

 

Der Landesbetrieb Straßenbau NRW bezeichnet den Gehweg als Sonderweg für Fußgänger und Radfahrer, den er bislang auf dem Straßengrundstück der Landesstraße nur geduldet hat. Der Landesbetrieb hat die Gemeinde nun aufgefordert, per Vereinbarung die Reinigungs- und Unterhaltungspflicht für den Weg und für den offenen Seitengraben zu übernehmen. Dadurch würden erhebliche Folgekosten für die Gemeinde entstehen. Zudem müsste der Gehweg in einigen Bereichen zunächst einmal instandgesetzt werden. Die jährlichen Unterhaltungs- und Reinigungskosten könnten nicht umgelegt und abgerechnet werden. Sie würden voll den Gemeindehaushalt belasten.

 

Vor diesem Hintergrund hat der Ausschuss für Bau, Planung und Umwelt am 08.09.2009 einstimmig beschlossen, dass der Gehweg zwischen Senneweg und Hermann-Löns-Weg sowie zwischen Kohlenweg und Heidekrug entfernt wird. Dort liegen Gehwegplatten, die relativ einfach aufnehmbar sind. In dem Abschnitt zwischen Heidekrug und Zufahrt zur Kläranlage soll der Weg jedoch erhalten bleiben. Hier hat der Gehweg einen festen Deckenüberzug erhalten. In diesem Abschnitt gibt es die meisten Anliegergrundstücke. Die Entfernung des Weges wäre hier erheblich teurer als die Aufnahme der Gehwegplatten in den anderen Abschnitten. Erhalten bleiben in allen Bereichen die Zuwegungen zu den Bushaltestellen.

 



  • Druckversion dieser Seite
.