Grußwort des Bürgermeisters

 

Sennesperrzeiten

 

Schulzentrum

 

Zukunft-des-Freibades

 

ISEK

 

Schadensmeldung

Vergabe

.

Weiterbau des Sportheims am Schlingsbruch

19.06.2009

Gemeinde stellt weitere 200.000 Euro bereit


Die Gemeinde bietet dem FC Augustdorf e.V. und der TuSG Augustdorf e.V. an, das Sportheim am Schlingsbruch in einer gemeinsamen Kraftanstrengung weiterzubauen. Dazu sollen 200.000 Euro aus den Mitteln des Konjunkturpaketes II eingesetzt werden. Von den Vereinen wird erwartet, dass sie Eigenleistungen, Spenden oder Sponsoringleistungen im Wert von insgesamt mindestens 50.000 Euro zusichern. Nur auf diese Art und Weise kann das Erdgeschoss fertig gestellt und in Betrieb genommen werden. Das beschloss der Haupt- und Finanzausschuss in seiner Sitzung vom 18.06.2009 einstimmig.

 

Im Vorfeld hatte Bürgermeister Dr. Andreas J. Wulf sich mit Vertretern des FC Augustdorf e.V., der TuSG Augustdorf e.V. und des Gemeindesportverbandes darauf verständigt, dass die Fußball- und die Tennisspieler jeweils zwei Umkleidekabinen, zwei Duschräume sowie eigene Sanitärräume erhalten. Der FC kann darüber hinaus Schiedsrichterräume und das Nebengebäude, die TuSG den Café-Bereich nutzen. Die behindertengerechte Toilette soll von der Gemeinde betrieben werden.

 

Der FC bat darum, in einem weiteren Schritt im Dachgeschoss des neuen Sportheimes einen Besprechungsraum für Spielersitzungen ausbauen zu dürfen. Außerdem verfolgt der Verein das Ziel, für größere Veranstaltungen die im Kellergeschoss vorgesehenen Duschräume und Umkleideräume auszubauen. Noch zu klären wäre dann, wie die verbleibenden Räume im Dachgeschoss sowie der große, als Versammlungsraum geplante Raum im Keller genutzt werden sollen. Bezüglich des letzteren prüft die Verwaltung, ob dort ein Fitness-Angebot geschaffen werden kann.

Bauherr soll die Gemeinde sein. Die Bauleitung übernehmen Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung. Diese arbeiten mit dem Architekten des Sportheimes zusammen. Über den Ausbau des Dachgeschosses sowie des Kellergeschosses wird in einem zweiten Schritt beraten und entschieden.

 

Die Gemeindeverwaltung und die im Ausschuss vertretenen Parteien sind sich darüber einig, dass auf weitere Eigenleistungen der zukünftigen Nutzer schon aus Gerechtigkeitsgründen nicht verzichtet werden darf. Eine Fertigstellung ohne Eigenleistungen der Vereine dürfte beispielsweise bei den Aktiven der Freiwilligen Feuerwehr oder des Freibadfördervereins auf großes Unverständnis stoßen. Auch im Hinblick auf die Entwicklung der Rühlmann-Stätte wäre ein Verzicht auf Eigenleistungen ein falsches Signal.

 

Ein von der Gemeinde beauftragter neutraler Gutachter hat im Dezember 2007 festgestellt, dass die zukünftigen Nutzer bis zu 25 % der noch zu erbringenden Fertigstellungskosten durch Eigenleistungen einsparen können. Das entspräche bei einem Ausbau des Erdgeschosses einer Summe von 62.500 Euro. Der Gemeinde reichen nach dem gefassten Beschluss rd. 50.000 Euro. Bislang haben die Vereine jedoch erst Eigenleistungen in Höhe von gut 20.000 Euro angeboten.

 

FC und TuSG sind nun gefordert, ihre Mitglieder zu aktivieren. Bürgermeister Dr. Wulf stellte dazu fest, dass Vereinsmitglieder ihm beim letzten Heimspiel erhebliche Eigenleistungen, wie das Verlegen von Fliesen, angeboten haben. Ein neuer Vertrag muss nach Auffassung von Bürgermeister und Haupt- und Finanzausschuss nicht zwingend geschlossen werden: "Wenn mir genügend Vereinsmitglieder in die Augen schauen und dabei Hilfeleistungen zusichern, dann glaube ich den Augustdorfern das," sagte der Bürgermeister in der Sitzung.

 

Nehmen die Vereine das Angebot an, dann kann die Baumaßnahme noch im Sommer und Herbst fortgesetzt werden. Werden keine ausreichenden Zusagen gemacht, dann wird der Gemeinderat spätestens mit dem Haushaltsplan 2010 entscheiden, wie er die Summe verwenden möchte.

 

Bezüglich der Bewirtschaftung des Sportheimes wird angeregt, dass die nutzenden Vereine mindestens die Kosten für Strom, Wasser, Abwasser, Gas und Abfall tragen. Sie sollen sich auch an der Gebäudeunterhaltung beteiligen. Durch einen finanzielle Einbindung werden Anreize für einen sparsamen Umgang mit den Ressourcen gesetzt. Sollten es für die Vereine schwer werden, die Lasten finanziell zu tragen, dann ist über Zuschüsse der Gemeinde zu entscheiden.

 

Die ausführlichen Vorlagen für die politischen Gremien sowie die Niederschriften zu den Sitzungen finden Sie unter www.augustdorf.de, Bürgerservice - Rat - Verwaltung, Rat und Ausschüsse. Dort rufen Sie bitte die Haupt- und Finanzausschusssitzungen vom 18.06.2009 und die Ratssitzung vom 25.06.2009 auf.



  • Druckversion dieser Seite
.