Grußwort des Bürgermeisters

 

Sennesperrzeiten

 

Schulzentrum

 

Zukunft-des-Freibades

 

ISEK

 

Schadensmeldung

Vergabe

.

Maßnahmen gegen Motocross im Stapel

17.07.2009

Mehr Kontrollen und engere Zusammenarbeit geplant

 

Vertreter der Gemeindeverwaltung, der Standortälteste der GFM-Rommel-Kaserne, die Feldjägerkompanie in Augustdorf, die Britischen Militärpolizei, die Range Control des Truppenübungsplatzes Senne sowie die Kreispolizeibehörde Detmold einigten sich in einer Sitzung darauf, zur Bekämpfung des illegalen Befahrens des Standortübungsplatzes Stapels enger zusammen arbeiten. Alle Seiten erklärten, das ihnen Mögliche zu tun, um die Lärmbelästigungen für Anwohner und Erholungssuchende zu reduzieren.

 

Bürgermeister Dr. Andreas J. Wulf legte in der Besprechung dar, dass es der Gemeinde insbesondere um die Feierabend- und Wochenendruhe der Bewohner der Lönssiedlung gehe. Außerdem wolle die Gemeinde den Tourismus stärken. Zu diesem Zweck nehme sie am Naturschutzgroßprojekt 'Senne und Teutoburger Wald' teil. Das Projektgebiet umrahmt den Stapel. Feldjäger, die Britische Militärpolizei und die Range Control erklärten, den Stapel sowohl einzeln als auch gemeinsam kontrollieren zu wollen. Werden Motocrossfahrer gestellt, so werden Bußgelder in Höhe von fast 180 Euro verhängt. Transportfahrzeuge und Anhänger der Motocrossfahrer, die im Umfeld des Stapels abgestellt werden, werden protokolliert und fotografiert. Wenn gegen Bestimmungen der Straßenverkehrsordnung, des Naturschutzes und des Forstrechtes verstoßen wird, sollen ebenfalls Bußgeldverfahren eingeleitet werden.

 

Die Teilnehmer der Besprechung waren sich darüber einig, dass eine häufige Präsenz im Stapel mehr Erfolg verspreche als seltene konzertierte Aktionen. Jedoch sind auch gemeinsame Großeinsätze geplant.

 

Bürgermeister Dr. Andreas J. Wulf wies auf die begrenzten Kompetenzen des Ordnungsamtes der Gemeinde hin. Es sei für die Überwachung des ruhenden Verkehrs auf Augustdorfer Gebiet zuständig. Weil viele Motocrossfahrer ihre Transportfahrzeuge auch im Bereich Bokelfenn (Stukenbrock) und Segelflugplatz Oerlinghausen abstellen, bat der Bürgermeister die Kreispolizeibehörde, diesen Bereich verstärkt zu bestreifen. Die Teilnehmer der Besprechung wollen ein Netzwerk gründen. Wenn im Stapel viele Motocrossfahrer festgestellt werden, sollen zukünftig umgehend die Feldjäger, die Britische Militärpolizei und die Range Control informiert werden. Wer über freie Einsatzkräfte verfügt, will diese in den Stapel senden. Außerdem soll der Informationsaustausch verstärkt werden. Man will sich regelmäßig treffen, um den Erfolg der durchgeführten Maßnahmen bewerten zu können.

 

Die Teilnehmer waren sich darüber einig, dass eine häufige Präsenz im Stapel mehr Erfolg verspreche als seltene konzertierte Aktionen. Jedoch sind auch gemeinsame Großeinsätze geplant.



  • Druckversion dieser Seite
.