Grußwort des Bürgermeisters

 

Sennesperrzeiten

 

Schulzentrum

 

Zukunft-des-Freibades

 

ISEK

 

Schadensmeldung

Vergabe

.

Strengere Regeln für das Feldhaus

22.12.2008

Verwaltung spricht Alkoholverbot und Aufräumgebot aus


Bürgermeister Dr. Andreas J. Wulf hat eine neue Nutzungsverordnung für das Feldhaus auf der Wolffstätte unterzeichnet. Auslöser für die Neuregelung waren wiederholte Beschwerden von Nachbarn und Spaziergängern über Lärm, Verunreinigungen und übermäßigem Alkoholgenuss.

Der Bürgermeister stellt klar, dass das Feldhaus eine Einrichtung der Kinder- und Jugendarbeit ist. Zielgruppe sind in erster Linie die 6- bis 18-jährigen. Die Nutzungsordnung müsse sich an den Interessen und Schutzbedürfnissen der Minderjährigen orientieren. Daher ist das Mitbringen, die Abgabe und der Genuss von Alkohol und Drogen auf dem gesamten Gelände nicht mehr gestattet. Im Gebäude ist das Rauchen verboten.

Die Nacht-, Sonn- und Feiertagsruhe muss eingehalten werden. Insbesondere muss auf die Interessen der Nachbarn und der Gäste des Umweltbildungszentrums Rücksicht genommen werden. Laute Musik und Lärm sind ab 22.00 Uhr untersagt. Grundsätzlich darf Musik nur in Zimmerlautstärke gehört werden. Die Nutzer des Feldhauses sind verpflichtet, für die Sauberkeit im Gebäude und auf dem Grundstück zu sorgen. Die Reinigung hat unverzüglich nach jeder Benutzung zu erfolgen.

Offene Feuerstellen sind auf dem Gelände und im Gebäude strengstens untersagt. Das Feldhaus ist von Sonntag bis Montag von 16.00 bis 22.00 Uhr, am Freitag und Samstag bis 24.00 Uhr geöffnet. Wer gegen die Benutzungsordnung verstößt, muss mit einem Hausverbot rechnen. Außerdem behält sich die Verwaltung vor, das Feldhaus vorübergehend zu schließen, falls die Bestimmungen missachtet werden.

 



  • Druckversion dieser Seite
.